fallback-image

Indischer Bundesstaat Kerala produziert 20.000 Bitcoin Trader Blockkettenspezialisten in 2 Jahren

Pekings plötzlicher Ansturm auf die Entwicklung von Blockketten und digitaler Währung ist nicht unbemerkt geblieben. Von Amerika nach Europa und zurück nach Asien haben die Regierungen begonnen, ernsthafter über diese neue Rennstrecke nachzudenken. Indien hat eine Geschichte von Spannungen mit China, obwohl die Länder auch viele Gemeinsamkeiten haben. Die beiden regionalen Rivalen teilen eine feindselige Haltung beispielsweise gegenüber dezentralisierten Kryptokurren, aber sie könnten ein neues Wettbewerbsfeld in der Weiterentwicklung von Technologien finden, die um ihre zugrunde liegende Architektur herum entwickelt wurden.

Von Grenzstreitigkeiten zum Bitcoin Trader Blockkettenrennen

China und Indien haben eine sehr lange Geschichte von Bitcoin Trader Beziehungen, die bis in die Antike zurückreichen und im Laufe der Zeit einen enormen kulturellen und kommerziellen Bitcoin Trader Austausch ermöglicht haben. Doch im vergangenen Jahrhundert waren sie von Grenzstreitigkeiten und wirtschaftlichem Bitcoin Trader Wettbewerb geprägt. Nach drei militärischen Konflikten in mehreren Jahrzehnten haben die Spannungen zwischen den beiden Nationen in der unruhigen Region Kaschmir, die teilweise von Indien, Pakistan und der Volksrepublik kontrolliert wird, in jüngster Zeit wieder zugenommen.

Indischer Bundesstaat Kerala soll in 2 Jahren 20.000 Blockkettenspezialisten produzieren

Die indische Entscheidung, die Autonomie seines nördlichen Bundesstaates Jammu und Kaschmir aufzuheben und ihn in zwei direkt von Delhi regierte Bundesgebiete aufzuteilen, löste einen diplomatischen Schusswechsel aus, nur wenige Tage nachdem Premierminister Narendra Modi und Präsident Xi Jinping gelobt hatten, die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zu verbessern. Die beiden Staatsmänner trafen sich informell in der Küstenstadt Mamallapuram im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu, wie Reuters berichtete, um unter anderem das enorme Handelsdefizit Indiens mit China zu diskutieren, das in den vergangenen Jahren 50 Milliarden Dollar überstieg.

Indien muss an vielen Fronten zu China aufschließen, und Peking hat vielleicht gerade eine weitere mit seinem neuen Schwerpunkt auf der Entwicklung von Blockketten eröffnet. Obwohl die Krypto-Währungen in beiden Ländern eine schwere Zeit durchmachen, könnten die Industrien, die um die Implementierung von kryptorelevanten Technologien herum aufgebaut sind, schon bald eine rasche Expansion in der Region erleben. Ein weiterer südindischer Bundesstaat, Kerala, hat sich ein neues Ziel gesetzt: Tausende von Blockkettenspezialisten vorzubereiten. Während der Konferenz Blockhash Live 2019 hat der Informationstechnologie-Sekretär des Staates Shri. M Sivasankar erklärt:

Die kommenden zwei Jahre sind für uns entscheidend, da wir planen, 20.000 Blockkettenexperten zu produzieren. Der Schwerpunkt liegt auf der Verbesserung der Qualität der Arbeitskräfte, die von jungen Startup-Unternehmen gesteuert werden.

Bitcoin

Kerala baut Kompetenz in Next Gen Tech auf

Zitiert von dem englischen Nachrichtensender Republic TV, betonte der lokale Regierungsbeamte auch, dass der Plan Kerala die Möglichkeit bietet, Know-how in der Technologie der nächsten Generation und dem Wissensaustausch aufzubauen. „Die Blockchain-Technologie, die zuerst von der Kryptowährung Bitcoin eingeführt wurde, ist eine vielversprechende technologische Innovation der neuen Generation“, fügte Sivasankar hinzu und betonte ihr Potenzial, verschiedene Geschäftssektoren wie Banken, Versicherungen, Handelsfinanzierung und Einzelhandel zu stören. Die Veranstaltung, die von der Kerala Blockchain Academy organisiert wurde, versammelte Beamte und Vertreter der Industrie, die über die Positionierung Keralas als Blockchain-Drehscheibe Indiens sprachen.

Der indische Bundesstaat Kerala wird in 2 Jahren 20.000 Blockchain-Spezialisten produzieren

Es gibt einige, die glauben, dass Kerala bereits führend unter den indischen Bundesstaaten im Bereich der Blockketten-Expertise ist. Laut Marta Piekarska-Geater, Direktorin für Ökosysteme bei Hyperledger, sind die zukünftigen Beschäftigungsaussichten für solche Fachleute „unglaublich“. Am Wochenende zitierte sie die Times of India und wies auf die vielen ausländischen Unternehmen hin, die die Entwicklung von Blockketten nach Indien auslagern, weil das Schulsystem dort im Vergleich zu anderen Ländern besser ist. Am Rande des Kochi Design Week Festivals stellte Marta fest:

Vor zwei Tagen veröffentlichte LinkedIn einen Bericht, der besagt, dass Indien im Jahr 2020 den größten Markt für Blockketten- und KI-Entwickler haben wird. Dies ist ein Raum, der für junge Menschen in Indien massiv wichtig ist.

Laut Linkedins neuestem Emerging Jobs Report sind Blockchain-Entwickler, Spezialist für künstliche Intelligenz und Javascript-Entwickler die führenden Emerging Jobs in Indien, wobei Blockchain schnell an die Spitze aufsteigt, nachdem es in der letztjährigen Ausgabe noch nicht einmal in Erscheinung getreten war, so die Publikation. Die Neueinstellungen in der Branche haben ein signifikantes Wachstum erfahren, was darauf hindeutet, dass im nächsten Jahr eine starke Nachfrage erwartet werden kann. Indien bildet dabei keine Ausnahme, da die Zahl der Arbeitsplätze im Zusammenhang mit der Krypto- und Blockkettentechnologie auch in anderen Teilen der Welt wächst, wie news.Bitcoin.com im November berichtete.

admin